Puren Tee-Genuss entdecken
0 Artikel
0,00 EUR

Pu-Erh Tee

Pu-Erh Tee ist vielleicht der exotischste Tee in China und hat ein erstaunlich riesiges Repertoire an Sorten und Herstellung. China ist das einzige Land, welches Pu-Erh Tee herstellt und alles über Pu Erh Tee ist verlockend; eingeschlossen der Platz an dem er hergestellt wird. Yunnan ist eine Province im Süd-Westen von China. Das Herstellungsgebiet liegt wiederum südwestlich in der tropischen Region Xishuangbanna.

Man kann sicher sagen, wenn sie eine lebenslange Aufgabe suchen dann suchen sie nicht weiter sondern entscheiden Sie sich für Pu-Erh-Tee. Pu-Erh bietet Teeliebhabern eine Menge an unterschiedlichen Geschmäckern. Neuer Pu-Erh, Jahrgangs Pu-Erh, sheng Pu-Ehr (natürlicher Nachfermentierungsprozess) oder shou Pu-Erh (künstliche Fermentation).

Das Erste, was Teeliebhaber nach Yunnan zieht sind die fantastischen Teeshops. Das Aussehen eines gut sortierten Teeladens ist ein wirklicher Eyecatcher. Es ist nicht unüblich, dass die Regale fast überquellen vor vielen verschiedenen mit unterschiedlich farbigem Papier verpackten und mit chinesischen Schriftzeichen gekennzeichneten Pu-Erh Teekuchen. Diese geheimnisvollen Papiere enthalten alle Daten über den Hersteller, das Alter, das Anbaugebiet und andere wichtige Informationen.

Über die Zeit hinweg hat sich ein riesiges Angebot an unterschiedlichen Formen und Größen entwickelt: Quadrate, Rechtecke, riesige Pilze und kleine Taler. Die Größen reichen von ein paar wenigen Gramm bis zu mehreren Kilo schwer. Manchmal wird der Tee in ein hohles Bambusrohr gepresst und darin über dem Feuer getrocknet.

Aber trotz all dieser attraktiven Formen, ist der meistverkaufte Pu-Erh eine flache komprimierte Scheibe. Dieser Teekuchen ist dünn, rund und wird Beeng Cha genannt . Loser Pu-Erh Tee ist aus demselben Blatt gemacht und wird in verschiedenen Qualitäten angeboten. Pu-Erh Tee ist Chinas berühmtester fermentierter Tee. Ja, er ist fermentiert und auch großartig.

An einem traditionell hergestellten Pu-Erh sind eine Vielzahl von Bakterien, Schimmel und Pilzen beteiligt. Z.B. Penicillium chrysogenum, Rhizopus chinensis, Apergillus clavatus nur um einige zu nennen. Diese Organismen gedeihen im tropischen Klima von Xishuangbanna und kommen dort in der Luft, auf den frischen Teeblättern, in den Wäldern, in den Dörfern und Teefabriken; also praktisch überall vor. Gäbe es nicht diese einfachen Organismen und die transformative Magie, würde es in der Tat keinen Pu-Erh Tee geben.

Ironie des Yunnan Tees

Entdeckt wurde dies erst sehr spät in der westlichen Welt. Das ist auch die Ironie, da die Yunnan Provinz an der Grenze zu Indien, Burma, Laos, Thaiand und Vietnam als die Geburtsstätte des Tees gilt. Die Teeherstellung ist tief in der Geschichte der dort lebenden Menschen verwurzelt. Der traditionelle Teebusch wächst dort wild und entwickelt sich zu hohen Bäumen.

Vor tausenden von Jahren entdeckten die dort lebenden Menschen den Tee, lange bevor der Rest von China etwas vomTee wußte. Sie stellten fest, wenn sie  Blätter von bestimmten Bäumen kauten oder aßen, es ihnen Kraft und Stärke verlieh. Schon bald darauf wurden die Blätter für einen einfachen Teeaufguss genutzt. Dieses Getränk hatte allerdings keine Ähnlichkeit mit dem Tee wie wir ihn heute kennen. Aber er war der Grundstein für die Teetraditionen in Yunnan, Sichuan, Tibet und anderen Völkern im Norden Chinas und das bereits vor tausenden Jahren. Heute gehört der Teeanbau zu den Traditionen der dort an den Grenzen von Burma, Laos und Vietnam lebenden Menschen.

Yunnan in China die Geburtsstätte des Tees

Pu-Erh Tee ist eine der Ursprungsformen des Tees – er ist ein typisches Produkt der chinesischen Provinz Yunnan im Südwesten  Chinas, genauer gesagt  stammt  er aus der Stadt Pu’er ( der er auch seinen Namen verdankt). Die ursprüngliche Heimat des Pu-Erh Tees befindet sich in einer abgelegenen Region Yunnans, dem Ba Da Shan. Dort finden sich noch heute auf einer Höhe von etwa 1,5- 2 km Teebäume, die bis zu 30 Meter hoch wachsen und über 800 Jahre alt sind. Yunnan verfügt über fast alle Klimazonen, von tropischen Gebieten bis zum Hochgebirge und wird auch die "Region des ewigen Frühlings" genannt.

Pu-Erh Tee wird genau wie grüner und schwarzer Tee aus der Tee-Pflanze Camellia sinensis gewonnen. Es ist eine spezielle Unterart des Teestrauches, die Qingmao genannt wird. Der Qingmao-Teebaum gedeiht besonders gut in Gebirgen mit gleichmäßigem Klima. Besonders der Berg Liuchashan, der im Distrikt I’bang liegt, ist für hochqualitativen Pu-Erh Tee bekannt – und zählt gleichzeitig zu den schönsten Orten der Welt.

Genau wie guter Wein, wird auch Pu-Erh Tee edler, je mehr Zeit verstreicht. Ein Pu-Erh Tee aus dem Jahr 1995 ist folglich besser, als ein Pu-Erh Tee aus dem Jahre 2002 und ein Pu-Erh Tee aus dem Jahre 1974 ist besser als beide zusammen. Je älter ein  Pu-Erh Tee ist, umso teurer wird er auch (genau wie edler Wein) und sollte natürlich auch gebührend genossen werden.

Ursprüngliche Herstellungsweise von Pu-Erh Tee

Ursprünglich wurde Pu-Erh Tee gedämpft, und dann zu Fladen (”cakes” mit einem Durchmesser von etwa 15 Zentimetern) Sehr alte und wertvolle Pu-Erh Tee Ziegeloder Ziegeln (”bricks” entweder rechteckig oder rund) gepresst, und dann trocken zur Reifung gelagert. Mindestens fünf Jahre musste ein Pu-Erh Tee reifen. Diese Art des Pu-Erh Tee war ein Grüntee.

 

Neue Herstellungsweise von Pu-Erh Tee

In den 1970er Jahren wurde ein neues Herstellungsverfahren für Pu-Erh Tee eingeführt – aus rein praktischen Gründen. Das neue Herstellungsverfahren verkürzt die Reifung. Statt fünf Jahre zu reifen, reichen mit der neuen Methode schon einige Monate aus.  Heutzutage werden beide Methoden  noch angewandt – verständlicherweise ist allerdings auf traditionelle Weise hergestellter Pu-Erh Tee teurer, als auf moderne Weise hergestellter.

Natürliche Wirkung des Pu-Erh Tee

Pu-Erh Tee sorgt immer wieder für Schlagzeilen und wird als Wundermittel verkauft. Dabei sollte eigentlich klar sein, dass es nicht ausreicht jeden Tag zwei Tassen Pu-Erh zu trinken; sich weiter mit Fast-Food, Schokolade und Chips vollzustopfen und dann automatisch abzunehmen.

Pu-Erh Tee ist eines der beliebtesten Getränke der Welt – aber es ist kein Wunderelixier, kein Allheilmittel.

Vor allem von den “Tee-Extrakten” in Kapselform ist abzuraten. Bis heute sind die pharmakologischen Wirkungen von Pflanzen zu großen Teilen noch nicht entschlüsselt. Die natürlichen Inhaltsstoffe von Pu-Erh Tee lassen sich nicht einfach in konzentrierter Form in Kapseln drücken.

In der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) geht man davon aus, dass Gesundheit dann besteht, wenn Chi ungehindert durch den Körper fließen kann. Pu-Erh Tee unterstützt den harmonischen Fluss dieser Lebensenergie. Viele dieser und anderer Eigenschaften verleihen Pu-Erh Tee in seinem Heimatland ein hohes Ansehen als "Gesundheitsgetränk".

Pu-Erh Tee Zubereitung

Echten chinesischen Tee zuzubereiten ist eine Kunst für sich. Doch muss man diese Kunst nicht erst perfektionieren, um den Tee genießen zu können. Pu-Erh Tee kann mehrmals aufgegossen werden – in China wird oft noch der vierte Aufguss getrunken. Künftig finden Sie hier weitere Informationen zur Zubereitung und wie Sie sicherstellen können, dass sich das volle Spektrum der Aromen auf Ihrer Zunge entfaltet.

 

Wieviel Wasser, wieviel Tee?

Oft sind sich Leute unschlüssig darüber, wieviel Gramm Teeblätter sie für eine Tasse oder Kanne Tee verwenden sollten.

Hier lassen sich keine pauschalen Angaben machen – es hängt von den persönlichen Vorlieben und dem jeweiligen Pu-Erh ab. Als ungefähre Orientierung empfehlen wir 10 Gramm Pu-Erh Tee Blätter auf 1L Wasser. Das entspricht etwa 4 gehäuften Teelöffeln für einen Liter bzw. ein gehäufter Teelöffel für eine Tasse.

Dabei sollten Sie hierbei ihrem eigenen Geschmack und Gefühl folgen. Pu-Erh Tee ist kein standardisiertes Instant-Kaffeepulver, sondern hat immer einen ganz individuellen Charakter. Es gehört mit zu den Freuden des Tee-Trinkens, sich mit einem solchen Charakter vertraut zu machen und Freundschaft zu schließen. Generell sollten Sie vor dem ersten Aufguß den Tee mit kochendem Wasser überbrühen und diesen ersten Spülaufguß wegschütten.

Aufbewahrung von Pu-Erh Tee

Gerade wenn Sie sich für einen höherwertigen Pu-Erh Tee entschieden haben, ist es wichtig, dass Sie einige Grundregeln bei der Aufbewahrung ihres Boleys beachten.

Viele Menschen kaufen sich diesen sehr besonderen Tee ohne sich jemals Gedanken über die Frage zu machen: “Wie lagere ich Pu-Erh Tee am besten ?”

Pu-Erh Tee wird am besten an Orten mit guter Luftzirkulation gelagert, jedoch geschützt von Sonneneinstrahlung. Auch sollten starke Gerüche in der Umgebung vermieden werden – den Pu-Erh Tee also neben einem reifenden Käse zu lagern ist ein absolutes No-Go.

Oft wird der Fehler gemacht, Pu-Erh Tee in luftdichten Behältnissen aufzubewahren. Dadurch wird jedoch eine weitere Fermentierung verhindert. Wenn Sie ihren Pu-Erh Tee jedoch so aufbewahren, dass auch weiterhin eine leichte Luftzirkulation stattfinden kann, setzt sich der Fermentierungsprozess auch dann noch fort, wenn der Pu-Erh Tee schon in ihrem Besitz ist und er kann weiterhin an Aroma und wertvollen Eigenschaften gewinnen.

Je nachdem, wie ihr Pu-Erh Tee verarbeitet wurde, wird die Lagerung in einem luftdichten Behältnis entweder eine weitere Reifung des Pu-Erh Tees verhindern (so dass die Qualität gleich bleibt – weder steigt, noch sinkt), oder aber (wenn es sich um “rohen” Pu-Erh handelt) der Mangel an Luftzirkulation kann dem Tee schaden und sogar seine Qualität vermindern.

Bei gepresstem Pu-Erh Tee kann es eine gute Idee sein, den Pu-Erh in mehrere Stücke zu zerbrechen, damit er weiter reifen kann. Denn oftmals sind zwar die Seiten von Pu-Erh Tee gut gereift, im Inneren jedoch noch nicht. Etwa 6 Monate vor dem Konsum sollte der Pu-Erh Tee dann aufgebrochen werden. (Bei hochwertigen Pu-Erh Tees ist das jedoch nicht notwendig).

Pu-Erh Tee sollte idealerweise in einem offenen Keramik-Behältnis aufbewahrt werden, welches mit einem dünnen Baumwolltuch abgedeckt wird. So ist er vor Staub geschützt und Luftzirkulation ist ermöglicht.

Wenn Sie jungen Pu-Erh Tee und älteren Pu-Erh Tee besitzen, ist es empfehlenswert beide zusammen aufzubewahren, damit sie sich gegenseitig beeinflussen können.

Pu-Erh Tee und traditionelle chinesische Medizin (TCM)

Pu-Erh Tee (auch als Pu Erh, Pu-Er, Puer, Bolay oder Boley bekannt) ist in China für seine positiven Auswirkungen auf das Wohlbefinden weit bekannt.

Experten für traditionelle chinesische Medizin (TCM) sind der Meinung, dass Pu-Erh Tee besser für die Wohlergehen ist als andere Teesorten (auch besser als der für seine vielen medizinischen Wirkungen bekannte grüne Tee).

Dabei wird Pu-Erh Tee genau wie grüner oder schwarzer Tee aus dem Teestrauch Camellia sinensis gewonnen. Das Geheimnis liegt jedoch in seinem besonderen Reifungsprozess. Die grünen Teeblätter werden typisch für Pu-Erh Tee gepresst und spezifische Bakterienstämme wandeln den ursprünglich grünen Tee in der Nachfermentation während seiner jahrelangen Lagerung unter kontrollierten Bedingungen in den roten Pu-Erh Tee um.

Mit Pu-Erh Tee verhält es sich ähnlich wie mit gutem Wein oder Essig: je länger er reift, desto höher die Qualität.

Pu-Erh Tee Liebhaber schätzen vor allem Pu-Erh Tees die mindestens 10 Jahre alt sind. Jedoch reicht es nicht, nur auf die Jahreszahlen zu schauen: je nach Pflückung, Anbaugebiet, Erntezeit und anderen Faktoren kann die Qualität von Pu-Erh Tee drastisch schwanken. Es ist deshalb wichtig einen Teehändler zu finden, der eine gute Vorauswahl trifft.

Aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin hilft Pu-Erh Tee die Verdauungssäfte zum Fliessen zu bringen, Magen-Hitze zu kühlen, das Magen-Ki herabzusenken und andere wichtige Mechanismen zu regulieren. (Wichtig ist zu erkennen, dass die Bedeutung von Organen in der chinesischen Medizin sich nicht unmittelbar ins Deutsche übertragen lässt – “Magen” in der TCM ist nicht mit dem Organ Magen gleichzusetzen ist, das es in der deutschen Sprache beschreibt).

 



Diesen Artikel bookmarken bei

YiGG